Opel Wien

Auf dem rund 400.000 m² großen Werksgelände von Opel in Wien-Aspern stellt Securitas eine der größten Betriebsfeuerwehren Österreichs.

Brandschutz auf internationalem Niveau

Mit rund 30 Sicherheitsmitarbeitern werden die Bereiche Betriebsfeuerwehr, Werkschutz und Rezeptionsdienst in einem ganzheitlichen Sicherheitskonzept abgedeckt. Die Betriebsfeuerwehr arbeitet im Vier-Schicht-Betrieb mit einem jeweils 6Mann starken Team. Die Ausbildungsanforderungen an die Securitas Betriebsfeuerwehrmannschaft sind hoch –  eine Mitgliedschaft bei einer Freiwilligen Feuerwehr, erweiterte Erste-Hilfe Ausbildungen in Abstimmung auf die besonderen Erfordernisse im Werk und mindestens die Atemschutzträger Qualifikation werden vorausgesetzt. Vor Ort hält Securitas zwei moderne Löschfahrzeuge zur Brandbekämpfung vor.

Regelmäßige Übungseinsätze garantieren, dass das Team  von Securitas immer das Erste am Einsatzort ist. Objekt Manager Jürgen Bierbaum: „In maximal fünf Minuten sind wir an jedem Ort des Werks. Um diese Rufzeiten einhalten zu können, werden monatlich mindestens dreimal Übungen abgehalten, so dass alle Dienstschichten einbezogen werden können.“

Insgesamt fährt die Werksfeuerwehr 40 bis 50 Echteinsätze pro Jahr, bei denen zwei Drittel als technische Einsätze abgehandelt werden und rund ein Drittel tatsächliche Brandeinsätze sind. Bei den Brandeinsätzen handelt es sich meist um Kleinstbrände, die durch die extrem kurzen Anfahrtszeiten zum großen Teil bereits in der Entstehungsphase gelöscht werden können.

Vorbeugender Brandschutz wird bei Opel Wien groß geschrieben. Die Feuerwehrtruppe ist für die Funktionstüchtigkeit von 1.200 Feuerlöschern im Werk verantwortlich, prüft diese regelmäßig und nimmt die vorgeschriebene Zwei-Jahres-Prüfung der Feuerlöscher vor. Kritische Punkte sind mit automatischen Löschanlagen ausgestattet. Auf regelmäßigen Rundgängen durch das Werk wird die Betriebsbereitschaft der Sprinkler- und Gaswarnanlagen überprüft.

Am Haupteingang des Werks versieht ein Securitas Mitarbeiter Dienst, der für die Zutrittskontrolle und die Einweisung öffentlicher Rettungsdienste Verantwortung trägt. In seinen Aufgabenbereich fallen außerdem Rundgänge am Betriebsgelände, Kontrollen der Zaunanlagen aber auch die Überwachung des fließenden und ruhenden Verkehrs auf dem Werksparkplatz.

Der Rezeptions- und Empfangbereich wird von zwei Sicherheitsmitarbeiterinnen besetzt, die sich und ihre Dienstleistung als „Visitenkarte“ des Unternehmens perfekt präsentieren und das Management der Telefonzentrale übernehmen.

Kontakt
*
*
*

* Pflichtfeld